DER ADLER AUF KURS

Eine unvergleichbare Sportgeschichte

Die Marke Moto Guzzi ist untrennbar mit der Geschichte des Motorradrennsports verbunden: seit Beginn an hat der Mandello Adler eine beeindruckende Serie von Siegen eingefahren, von denen der erste 1921 bei der prestigeträchtigen Targa Florio stattfand.
Nach dem Rückzug aus dem Rennsport 1957 konnte Moto Guzzi 15 Weltmeistertitel und 11 Tourist Trophy Titel für sich verbuchen.
 
Motorrad-Legenden wie Bruno Ruffo (zweimal in der 250er Klasse), Bill Lomas (zweimal in der 350er Klasse), Enrico Lorenzetti (250er Klasse), Fergus Anderson (zweimal in der 350er Klasse) und Keith Campbell (350er Klasse) erzielten mit der Adler-Marke Weltmeistertitel, zusätzlich zu den sieben Weltmeistertiteln des Herstellers.
 
 
1950 errichtete Moto Guzzi als erster Hersteller weltweit einen hochmodernen Windkanal in Mandello del Lario. Damals bestand die Rennabteilung des Unternehmens aus einem Team brillanter Köpfe: Techniker, wie Umberto Todero und Enrico Cantoni sowie einem Designer, der bald Zeichen setzen würde: Der Mailänder Giulio Cesare Carcano, der Vater der Moto Guzzi Otto Cilindri 500 aus dem Jahr 1956. Ein futuristisches Projekt, das mit seinen anspruchsvollen technischen Lösungen und einer Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h in die Motorradgeschichte einging.