• V9 Bobber
  • V9 Roamer
ERHÄLTLICHE FARBEN
  • Giallo Solare
  • Bianco Classico
  • Rosso Rubino

V9 Roamer

11.799,- €

V9 ROAMER: DIE KOSMOPOLITISCHE CUSTOM

Eine der Eigenschaften, die den Erfolg der Custom-Maschinen von Moto Guzzi mit sich gebracht haben, ist immer ihre Mehrwertigkeit gewesen. Die große California ebenso wie die kleinere Nevada haben die Guzzi-Fahrer im stark befahrenen Stadtgebieten begleitet und mit einigen zusätzlichen Vorkehrungen für das Gepäck auch auf langen und abenteuerlichen Fahrten. Faszinierend, einfach, bequem und befriedigend im Fahrverhalten wie alle Maschinen von Moto Guzzi ist die V9 Roamer die italienische Custom für die Stadtbewohner der Welt. Das Stilzentrum der Piaggio Gruppe hat ihr Design entwickelt, dies auch anhand der vom in Pasadena (Kalifornien) gelegenen PADC (Piaggio Advanced Design Center) gelieferten Inputs. Dort entstehen die Motorradtrends, die sich dann überallhin verbreiten. Die V9 Roamer repräsentiert bestens die Fähigkeit, einen klassischen und essenziellen Stil mit Ausführungen auf hohem Niveau zu kombinieren, wobei sie gleichzeitig die einzigartige Architektur des Zweizylinder 850 zur Geltung bringt. Die Radfelgen (mit 19” am Vorderrad mit 16” am Hinterrad) sind im Detail sehr gepflegt, mattschwarz lackiert und diamantbesetzt, ebenso wie die digitale Multifunktionsinstrumentierung auf dem kreisförmigen Quadranten.

 

Auf der V9 Roamer MY 17 ist der Bordkomfort erhöht durch eine andere Fahrstellung, die durch nach hinten um 100 mm versetzte und um 35 mm höher gesetzte, kostbar gearbeitete Fußrasten diktiert wird. Das hat zwei Vorteile: Die Haltung im Sattel ist aktiver und entspannter, also ideal, um die Qualitäten des Motorrads bestens auszunutzen, und gleichzeitig ist mehr Platz und Bewegungsfreiheit auch für Motorradfahrer mit größerer Statur. Auch der Sattel ist neu - gekennzeichnet durch die reichen Polsterungen, die durch die Nähte klar sichtbar sind - er ist jetzt länger und bequemer sowohl für den Fahrer als auch für den Passagier, und durch das grau aufgestickte Logo von Moto Guzzi verziert. Die Höhe vom Boden beträgt nur 785 mm und hinzu kommt ein erhöhter, verchromter Lenker, der sich sehr bequem ergreifen lässt. Die neue Triangulation bietet so allen Motorradfahrern Bequemlichkeit bei der Fahrt, einfache Meisterung des Fahrzeugs aus dem Stand und Feeling bei der dynamischen Lenkung. Die Moto Guzzi V9 Roamer nimmt also das Erbe der mythischen Nevada 750, die in der Bauserie geblieben ist, mit entsprechenden Aktualisierungen nach über zwanzig Jahren wieder auf und hat Ambitionen, eine kleine Tourenmaschine zu werden, wenn sie mit dem neuen Originalzubehör ausgestattet wird wie dem ganz neuen Gepäckträger mit abnehmbarer Rückenlehne und dem zugehörigen Set von Motorradtaschen. Zum Zubehör gehört auch das Set von nach vorne versetzten Fußrasten, das die Fahrstellung der ersten Serie der V9 Roamer wiederherstellt.

MOTOR

Die Versionen MY 2017 der V9 Roamer und der V9 Bobber sind mit dem Antrieb von Moto Guzzi zu 850 cc ausgestattet, der wie immer im Werk Mandello del Lario gebaut wird. Es handelt sich natürlich um einen in einem Winkel von 90° quer liegenden, Luft- und Öl-gekühlten Zweizylinder, ein Schema, das die ganze derzeitige Motorradproduktion von Moto Guzzi, wenn auch mit verschiedenen Hubräumen und Leistungen, auszeichnet und das Fahrdynamik und einen einzigartigen Sound gewährleisten kann. Es wurde mit dem ausdrücklichen Ziel entwickelt, Drehmoment und Elastizität maximal zu erhöhen, beides grundlegende Aspekte, um Fahrspaß und Vergnügen auf der Straße sicherzustellen. Ausgehend vom unteren Teil des Motors hat das an den neuralgischen Punkten verstärkte Kurbelgehäuse aus Aluminium eine effiziente Ölwanne und eine in den Trägheiten kalibrierte Kurbelwelle, um Lebhaftigkeit und die richtige Motorbremse zu erzielen. Das Schmiersystem in seinem Inneren ist so ausgelegt, dass es den Großteil der Wärme ableitet und die Leistungsaufnahme zugunsten sowohl der Leistungen als auch einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs verringert. Es ist ein Lüftungssystem, das die Leistungsverluste durch das Pumpen in den Kurbelkammern reduziert, sowie eine Ölpumpe mit geringerem Durchsatz vorgesehen, die weniger Leistung aufnimmt. Ganz neu sind die Ansaugleitung der Pumpe ebenso wie das zugehörige Bypassventil; Außerdem werden Öldüsen zum Kühlen des Kolbens verwendet, die mit einem Regelventil und einer Durchflusssteuerung versehen sind. Ganz neu ist auch die Abdeckung der Lichtmaschine, in die nun der Ausgang für die Gase der Kurbelgehäuseentlüftung eingebaut ist.

 

Im oberen Teil des Motors wurden Zylinderköpfe, Kolben und Zylinder aus Aluminium eingebaut, um die Eigenschaften des Antriebs auf das Beste ausnutzen zu können. Die Kubatur wird durch die Bohrungs- und Laufwerte erhalten, die jeweils 84x77 mm betragen. Die Verteilung wird durch ein System von Stangen und Schwinghebeln gesteuert und hat pro Zylinder 2 Ventile, die im Zylinderkopf schräg angeordnet sind. Die Speisung erfolgt durch ein einteiliges elektronisches Marelli-Einspritzsystem, das von dem dafür bestimmten elektronischen Steuergerät gesteuert wird. Bemerkenswert ist, dass in den Köpfen des Eingangs das Hilfsluftsystem vorhanden ist, das zusammen mit dem dreiwertigen Katalysator, der doppelten Lambda-Sonde und der Gesamtplanung des Motors der Twin 850 Moto Guzzi die Einhaltung der Abgasnorm Euro 4 gestattet. Die Einheit kann ein Drehmoment von 62 Nm bei nur 3.000 U/Min. erreichen, mit einer Höchstleistung von 55 PS bei 6.250 U/Min., Werte, welche das Engagement von Moto Guzzi zeigen, hohe Drehmomentwerte bereits bei den niedrigen Drehzahlen zu erreichen. Dieser Antrieb weist einen überraschenden Charakter und Einsatzbereitschaft auf, die zu einem wirklich anregenden Fahrerlebnis beitragen. Er ist auch in der leistungsschwächeren Version entsprechend den Begrenzungen des Führerscheins A2 erhältlich, die für neue Guzzi-Fahrer ideal ist. Diese können auch mit dem auf Rekordniveau verringerten Gesamtgewicht und auf die allgemeine Fahrleichtigkeit beider V9 rechnen.

MOTORRADSPORT

Carlo Guzzi ist wahrscheinlich der erste gewesen, der die Wichtigkeit eines Motorradsports, der alle Möglichkeiten des Motors ausschöpfen kann, und die Wichtigkeit eines Federbeins erkannte, das die Unebenheiten der Straßendecke bestens ausgleichen kann. Die Norge GT aus dem Jahr 1928 war tatsächlich das erste Motorrad, das einen "elastischen Rahmen hatte, der mit einer hinteren und vorderen Federung ausgestattet war, was gewaltige Vorteile bei der Sicherheit und beim Fahrvergnügen brachte. Die Tradition von Moto Guzzi ist reich an Modellen, die wegen ihrer überragenden Qualitäten im Motorradsport anerkannt waren: Bei den speziell gebauten Motorrädern ist hier besonders die California zu erwähnen, die unter der Bezeichnung V7 Police 1970 nach einer sehr harten Testreihe die Auswahl für die Mannschaft des LAPD (Los Angeles Police Department) gewann.

 

Im Sinne dieser Tradition baut Moto Guzzi heute Motorräder wie die V7 III und die Flotte der großen 1400, die echte Maßstäbe bezüglich des Fahrverhaltens in den jeweiligen Segmenten setzen, zu denen sie gehören. Ein weiteres Juwel von Moto Guzzi punkto Fahrvergnügen und Effizienz ist besonders die V9. Der Rahmen mit zerlegbarer doppelter Rahmenschleife aus Stahlrohr gestattet eine optimale Gewichtsverteilung des Motors auf die Vorder- und Hinterachse und schenkt so eine Lenkbarkeit und ein dynamisches Gleichgewicht, die für alle in Mandello del Lario gebauten Motorräder typisch sind. Auf den vorderen Teil wurde besondere Aufmerksamkeit verwendet, der im Bereich des Gabelschaftrohrs zum Lenker Verstärkungen und ganz neue Maße an Schräge und Vorlauf aufweist, um eine perfekte Kombination zwischen Wendigkeit und Stabilität und dazu noch glänzende Präzision und Feeling beim Fahren zu erreichen. Außerdem hat die ganze Struktur von einer Pflege und Feinbearbeitung der Details einschließlich der Schweißnähte und der Lackierung profitiert. Die Federungen nutzen eine Gabel mit lang ausziehbaren herkömmlichen Beinen (130 mm) und ein Paar in der Federvorspannung einstellbare Kayaba-Stoßdämpfer, die mit dem Rahmen so verbunden sind, dass sie unter allen Bedingungen eine fortschreitende Reaktion aufweisen. Die Bremsanlage ist eigens für die V9 gebaut: Die Vorderachse hat eine Pumpe und einen Brembo-Sattel mit 4 kleinen einander gegenüber sitzenden Kolben, der auf eine Stahlscheibe zu 320 mm einwirkt; An der Hinterachse sind eine Scheibe zu 260 mm und ein schwimmender Sattel mit zwei kleinen Kolben vorhanden, der von einer Pumpe mit eingebautem Tank betätigt wird.

AUSSTATTUNG

Wie alle neueren Modelle von Moto Guzzi hat auch die V9 eine reiche Ausstattung mit hoch entwickelten Elektroniksystemen, die sehr diskret in das Fahrzeug eingebaut sind und das Fahren sicherer und leichter machen. Serienmäßig gibt es ein hoch entwickeltes ABS mit zwei Kanälen, das nicht in die fulminante Fahrt eingreift, aber das Blockieren der Räder verhindern kann, wenn es wirklich nötig ist, und das bereits bekannte MGCT (Moto Guzzi Controllo di Trazione), das moderne Zugsteuerungssystem von Moto Guzzi, das in die elektronische Steuerung des Motors eingebaut ist und auf zwei verschiedene Auslöseschwellen eingestellt und auch ausgeschaltet werden kann. Dieses gewährleistet beste Haftung des Hinterreifens auf jedwedem Straßenbelag und begrenzt das Motordrehmoment, wo dies notwendig ist, durch eine Reduzierung der Voreilung des Motors. Serienmäßig sind auch der Diebstahlschutz-Immobilizer und der USB-Steckplatz unterhalb des Gabelschaftrohrs, der zum Aufladen von externen Geräten nützlich ist.

MOTO GUZZI MEDIA-PLATTFORM

Für V9 Roamer und V9 Bobber ist als Option die multimediale Plattform im Dienst des Fahrers von Moto Guzzi verfügbar. MG-MP ist das innovative multimediale System, mit dem das Motorrad mit dem Smartphone und dementsprechend mit dem Internet verbunden werden kann. Mit dieser Anwendung, die vom App Store und von Google Play kostenlos herunter geladen werden kann, wird das Smartphone (iPhone oder Android) zu einem echten und ausgeklügelten multifunktionellen Bordcomputer und zu einem Link zwischen Fahrzeug und Internet.

 

Die drahtlose Verbindung ermöglicht die gleichzeitige Anzeige einer Reihe von Fahrzeuginformationen auf dem Display des Smartphones, sodass man die Fahrtparameter ständig immer unter Kontrolle hat. Der Touchscreen des Smartphones gestattet die Anzeige von jeweils fünf Parameter, die man aus einem riesigen Menü nach Belieben auswählen kann, darunter Tachometer, Drehzahlzähler, derzeitige Leistung, derzeitiges Drehmoment, derzeitiger und durchschnittlicher Verbrauch, durchschnittliche Geschwindigkeit und Batterieladestand, Längsbeschleunigung und umfassende Computerfahrt. Die Funktion “Eco Ride” hilft den Verbrauch zu begrenzen und eine umweltverträgliche Fahrweise beizubehalten, indem sie eine Bewertungsübersicht der während der Fahrt erfassten Ergebnisse liefert.

ZUBEHÖR

Die beiden V9 lassen sich weitgehend durch Rückgriff auf die riesige Palette an Originalzubehör von Moto Guzzi personalisieren. Die Details werden von Moto Guzzi entworfen und geplant und zur Kontrolle strengen Testzyklen unterzogen, wie dies auch bei jedem anderen Originalbauteil der Motorräder der Fall ist, um Qualität und Zuverlässigkeit sicherstellen zu können. Sie sind perfekt mit den serienmäßigen Elementen austauschbar und gestatten eine leichte Wiederherstellung des Motorrads in seine ursprüngliche Konfiguration. Sie sind unbedingt zugelassen und entsprechen daher absolut der Straßenverkehrsordnung, wobei sie ermöglichen, Ihr Motorrad zu personalisieren, ohne die Garantie verfallen zu lassen.

FARBEN

Moto Guzzi V9 Bobber MY 17 ist in drei verschiedenen Farbvarianten erhältlich, alle in Glanzausführung: Giallo Solare mit ansprechender schwarzer Grafik auf Kotflügeln und Tank; Bianco Classico mit einer eleganten roten Grafik auf Kotflügeln und Tank; Rosso Rubino mit weiß perlierter Grafik auf Tank und Kotflügeln.